Parksanatorium Aulendorf
Fachklinik für Onkologische Rehabilitation
 
 
 
 

Psychosoziale Onkologie - Vertrauen in die eigene Kraft zurückgewinnen

Ihre Krankheit hat Einschnitte in Ihrem Leben verursacht und Spuren in Ihrem Innersten hinterlassen. Im Rahmen der Psychosozialen Onkologie bieten wir Ihnen einen geschützten Rahmen und Unterstützung, um Ihre Krankheitsgeschichte zu verarbeiten.  
Sie werden entdecken, wie viele interessante und neue Facetten das Leben gerade in dieser Phase für Sie bietet.   
  
 
Ressourcen entdecken. Vertrauen finden.  
Mit neuer Kraft das Leben spüren.
  
  
 

Unser Konzept für Psychosoziale Onkologie

 
 
Die Bedeutung einer Tumorerkrankung  
 
Viele Betroffene berichten, dass sie sich durch die Diagnose einer Tumorerkrankung von einem Augenblick zum anderen in eine andere, als fremd, existentiell bedrohlich und unsicher erlebte Wirklichkeit versetzt fühlen.  
 
Innerhalb kürzester Zeit ist eine Fülle neuer, meist intensiver und oft schmerzhafter Erfahrungen zu bewältigen. Das Ausmaß der Veränderungen wird vielen Menschen erst bewusst, wenn die Behandlung im Krankenhaus abgeschlossen ist und etwas Ruhe einkehrt.  
 
Mit den körperlichen Beeinträchtigungen gehen häufig psychische, soziale, wirtschaftliche und spirituelle Erschütterungen einher. Diese Erschütterungen können sowohl Betroffene als auch Angehörige phasenweise an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringen und intensive Gefühle auslösen.  
  
  
Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung
 
 
Der Genesungsprozess erfordert Zeit und Geduld sowie einen liebevollen Umgang mit sich selbst. Viele Menschen sind es gewohnt, sich mehr um andere zu kümmern. Sich selbst in den Blick zu nehmen, ist aber eine Voraussetzung dafür, mit Beeinträchtigungen des seelischen und körperlichen Wohlbefindens, der sozialen Beziehungen und der wirtschaftlichen Verhältnisse konstruktiv umzugehen. Bei der Vielzahl der Veränderungen, die eine Tumorerkrankung nach sich ziehen kann, ist es wichtig, einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, bedarf es Einiges an Phantasie, Erfindungsgeist und Mut, etwas Neues auszuprobieren.  
 
Unsere professionellen Angebote können Ihnen eine Hilfe dabei sein, Ihren eigenen Weg der Krankheitsverarbeitung zu entwickeln.  
 

Aufgaben - Psychosoziale Onkologie

 
  • Aufklären über mögliche psychische, soziale und wirtschaftliche Krankheitsfolgen  
  • Unterstützen bei der Krankheitsverarbeitung  
  • Mobilisieren innerer und äußerer Ressourcen (Kraftquellen und kreative Potentiale)  
  • Unterstützen bei der Neuorientierung  
  • Erleichtern der Rückkehr in den Alltag  
  • Fördern der Entwicklung und Vertiefung tragender Beziehungen  
  • Unterstützen der Reintegration in den Arbeitsprozess  
  • Fördern von Lebensqualität und sinnerfüllter Lebensgestaltung  
  • Vermitteln von professionellen und ehrenamtlichen Hilfsangeboten in Wohnortnähe
  
  
Die einzelnen Angebote sind darauf ausgerichtet, 
• die Krankheitsverarbeitung zu fördern 
• den Anpassungsprozess zu verkürzen 
• psychische Belastungen zu lindern 
• die Lebensqualität zu verbessern 
• die Teilhabe am sozialen und wirtschaftlichen Leben zu fördern  
  
Wir legen Wert auf: 
  • Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO) 
  • Fachaustausch in der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im 
    Gesundheitswesen (DVSG) 
  • Mitwirkung in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Onkologie (dapo) sowie in der Arbeitsgemeinschaft der Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkte in Baden-Württemberg (ATO)
 
Infotext schliessen
 
   

Angebote - Psychosoziale Onkologie

 
Das Arbeitsfeld der Psychosozialen Onkologie umfasst im Parksanatorium Aulendorf folgende Fachbereiche:  
  
 

Kunsttherapie

 
Zugang zu den eigenen Wurzeln finden  
  
Eine intensive und kräftezehrende Zeit, die manches in Ihrem Leben in Frage gestellt hat, liegt hinter Ihnen. Die Phase der Krankheitsbewältigung und –verarbeitung liegt nun vor Ihnen, wobei sich die anderen Anteile Ihrer Persönlichkeit wieder Raum wünschen. Die Seele findet im Rahmen der Kunsttherapie eine sehr spielerische Form des Ausdruckes.  
Zeit, die Natur zu genießen, den Wandel der Jahreszeiten mit seinen Formen und Farben zu betrachten und reflektieren, nach Innen zu horchen, nachzudenken, widerstrebende Gefühle und Wünsche wahrzunehmen und damit umzugehen – staunen, auftanken, loslassen, Neues, Unbekanntes entdecken und integrieren – für all dies möchte Ihnen die Kunsttherapie einen Raum zur Verfügung stellen und Sie darin ein Stück Ihres Weges begleiten.  
 
Dabei stehen Sie mit Ihrer aktuellen Befindlichkeit im Vordergrund – die Auswahl des künstlerischen Materials, der Gestaltungsprozess selber, die neu gefundenen Ziele – in der Kunsttherapie haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Weg des Ausdrucks zu suchen, zu entdecken und zu beschreiten.  
 
Rahmen der Kunsttherapie
 
 
In kleinen Gruppen machen Sie erste Erfahrungen mit neuen Materialien und Methoden - so eröffnen Sie sich experimentell, in eigenem Tempo und Rhythmus, einen individuellen Zugang zu Ihren inneren Bildern, Symbolen, Wurzeln und Kraftquellen.  
 
Im Umgang in dieser Art und Weise mit Ihren künstlerisch-gestalterischen Qualitäten und Fähigkeiten können Sie sich eine Basis schaffen, gestärkt aus Ihrer Erkrankung hervorzugehen und dem Alltag mit Zuversicht entgegen zu treten.  
 
Methodik und Leistungen der Kunsttherapie
 
• personen-, ausdrucks-, kompetenz- und themenzentrierte, sowie wahrnehmungsorientierte, konzentrative, biographisch-kunsttherapeutische und edukative Methoden  
• Kunsttherapeutische Diagnostik  
• Kunsttherapeutische Zwischen- und Abschlussgespräche  
• Einzeltherapie und Einzelarbeit in der Gruppe 
 
Ressourcen schöpfen, Krankheitsverarbeitung fördern, Lebensqualität steigern
 
Bildnerisches Gestalten  
• Malen (Naß-in-naß, Aquarell, Pigmente, Pastell, Farbstifte, Mandala)  
• Zeichnen (Kohle, Formenzeichnen, Zentangle)  
• Collage 
Plastisches Gestalten  
• Ton  
• Speckstein (in den warmen Monaten)  
• Textil (Filz) 
Kunsttherapeutisch orientierte Biographiearbeit  
• Kreatives Tagebuch 
• Art Journaling  
  
Außerdem: 
Kreativ-gestalterische Techniken mit Materialien  
wie Drucken (Linol u.a.), Papierschöpfen, Schriftgestaltung, Handlettering, etc.  
Edukative Vorträge  
zu Themen der Kunst und der Kreativität  
Soziale Gruppenaktivität  
• Gruppenbesuch aktueller Ausstellungen in der näheren Umgebung  
• Regelmäßige Inhouse-Ausstellungen mit offiziellen Vernissagen  
• Workshops und Projekte 
 
Gerne erhalten Sie weitere Informationen 
 
Evelyn Selegrad  
Kunsttherapeutin (BVAKT), Gedächtnistrainerin (BVGT), Poesietherapeutin (SchreibArt)  
Telefon +49 (0) 7525 93-1654  
evelyn.selegrad@wz-kliniken.de  
Infotext schliessen
 

Musische Therapien

 
Töne, Bewegung oder kreative Sprache bringen Farbe ins Leben   
  
Für die meisten Menschen ist das Hören von Musik, für manche auch das Singen oder das Spielen eines Instrumentes, mit und ohne Bewegung dazu, ein unterschiedlich bedeutsamer Bestandteil in ihrem Leben.   
  
Die Musik begleitet unseren Alltag, manchmal auch, ohne dass wir dies wollen. Sie bringt uns in Bewegung oder zur Ruhe, schafft Atmosphären und verleiht unserer momentanen Stimmung einen "passenden" Ausdruck. Sie hilft uns, Trauer und Schmerz besser zu ertragen oder gar zu überwinden, sie tröstet und stärkt uns, lässt uns genießen und träumen. Viele Menschen setzen Musik in diesem Sinne in ihrem Alltag ein und praktizieren somit ihre ganz persönliche Musiktherapie.  
 
Tanzend die Sinne erfahren – Sie erfahren buchstäblich am eigenen Leib, was es bewirkt, unter professioneller Anleitung in heiterer Gruppenatmosphäre eigene Bewegungsräume auszuschreiten, Ihren Körper bewusst wahrzunehmen und dabei anderen Menschen neu zu begegnen.  
 
Kreative Sprache – die Schreibwerkstätten bieten Ihnen die Möglichkeit, kreative Impulse aufzugreifen, Ihren inneren Impulsen Worte zu verleihen, spielerisch mit Sprache umzugehen, sich auszuprobieren, und so Ihren ganz persönlichen Schreibstil zu entdecken bzw. zu entwickeln.  
 
Unsere Leistungen der musischen Therapien
 
• Übungs- und erlebniszentrierte Musiktherapie  
• Singen  
• Folkloretänze  
• Meditative Tänze  
• Schreibwerkstatt  
  
  
  
Gerne erhalten Sie weitere Informationen 
 
Evelyn Selegrad  
Kunsttherapeutin (BVAKT), Gedächtnistrainerin (BVGT), Poesietherapeutin (SchreibArt) 
Telefon +49 (0) 7525 93-1654 
evelyn.selegrad@wz-kliniken.de 
Infotext schliessen
 

Psychologische Betreuung

 
Spüren, was fehlt - und Hilfe geben  
  
Durch die Diagnose einer Tumorerkrankung fühlen Sie sich vielleicht von einem Augenblick zum anderen in eine plötzlich als fremd, existentiell bedrohliche und unsicher erlebte Wirklichkeit versetzt.  
Innerhalb kürzester Zeit ist eine Fülle neuer, meist intensiver und oft schmerzhafter Erfahrungen zu bewältigen. Das Ausmaß der Veränderungen wird häufig erst bewußt, wenn die Behandlung im Krankenhaus abgeschlossen ist und etwas Ruhe einkehrt.  
 
Mit den körperlichen Beeinträchtigungen gehen häufig psychische, soziale, wirtschaftliche und spirituelle Erschütterungen einher. Diese Erschütterungen können sowohl Betroffene als auch Angehörige phasenweise an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringen und intensive Gefühle auslösen.  
 
Leben nach dem Krankheits- und Diagnoseschock
 
 
Unsere Unterstützung konzentriert sich auf den betroffenen Menschen in seiner individuellen Lebens- und Krankheitssituation. Nach dem "Krankheits- und Diagnoseschock" und der meist kräftezehrenden Therapiezeit soll Ihnen ermöglicht werden, wieder an eine ursprünglich physische und psychische Stärke anknüpfen zu können.  
 
Erstrebenswert ist es, das reduzierte Leistungsvermögen aufzubauen, die psychische Stabilität wiederzuerlangen, das Selbstbewußtsein zu stärken sowie im Austausch mit anderen allmählich wieder in die Normalität des Alltags zurückzufinden. Wer sich aktiv und in Eigenverantwortung den neuen Lebensmöglichkeiten stellt, kann neue Ressourcen nutzen, weiter entwickeln und diese der Bedrohlichkeit der Erkrankung entgegen setzen.  
 
Methodik und Leistungen der Psychologischen Beratung
 
• Psychologische Diagnostik  
• Beratung und Psychotherapie zur Förderung der Krankheitsverarbeitung und Selbstwertstabilisierung (Einzel- und Paarberatung)  
• Stabilisierende einzeltherapeutische Behandlung bei Traumatisierung, Anpassungsstörung, somatoformen Syndromen, Ängsten und Depressionen  
• Kriseninterventionen  
• Sexualberatung  
• Gruppengespräche zur Gesundheitsförderung (für jüngere Patienten und Patientinnen, für Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen, für Männer mit urologischen Erkrankungen)  
• Schlafförderung (Gruppengespräch und Übung)  
• Raucherentwöhnung  
• Stressbewältigung durch Achtsamkeit  
• MBOR (medizinisch-beruflich-orientierte Rehabilitation in Bezug auf psychosoziale Ressourcen) 
• Vorträge zur Förderung der Krankheitsverarbeitung, zum Umgang mit Fatigue-Symptomen, Angsten ...  
• Vermittlung von professionellen Hilfsangeboten in Wohnortnähe 
 
 
Gerne erhalten Sie weitere Informationen 
 
Sibylle Zengerle-Hübner  
Psychologische Psychotherapeutin  
Telefon +49 (0) 07525 93-1651  
sibylle.zengerle-huebner@wz-kliniken.de  
Infotext schliessen
 

Entspannungstherapien

 
Entspannungstherapien sowie Regenerative Therapien (Yoga, Qi Gong, Meditativer Tanz)   
  
Entspannungstherapien wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Qi Gong, meditatives Tanzen sowie Körperwahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen verhelfen zu mehr innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.  
 
Kreativität kann ein wichtiges Ventil zwischen Innen- und Außenwelt sein und Impulse freisetzen, eigene Ressourcen zu entdecken und somit neue Möglichkeiten im Umgang mit der durch die Krankheit veränderten Lebenssituation eröffnen. Es gilt, einen Weg zur Bewältigung der Krankheitssituation zu finden, bei der Kreativität, Phantasie und die Gefühlswahrnehmung angeregt werden.   
  
Entspannungsfördernde und die Wahrnehmung sensibilisierende Methoden
 
• Autogenes Training  
• Progressive Muskelrelaxation  
• Visualisierung/Imagination  
• Qi Gong  
• Yoga  
• Meditativer Tanz  
  
Bei tiefergehenden Schlaf-, Angststörungen und Depressionen arbeiten wir eng zwischen Arzt, Patient und Psychologen zusammen, um einen bestmöglichen Erfolg für den Patienten zu erzielen.   
  
Gerne erhalten Sie weitere Informationen:  
 
Sibylle Zengerle-Hübner 
Psychologische Psychotherapeutin 
Telefon +49 (0) 07525 93-1651 
sibylle.zengerle-huebner@wz-kliniken.de  
Infotext schliessen
 

Sozialberatung

 
Für Menschen da sein - im Dialog mit dem Patienten  
  
Wir freuen uns, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Diesen Schritt bereiten unsere Sozialberaterinnen gemeinsam mit Ihnen langfristig vor. Wir informieren Sie, wo Sie Hilfe bekommen, und suchen mit Ihnen gemeinsam die richtigen Partner für Ihre Rückkehr in den privaten oder beruflichen Alltag.   
  
Onkologische Patientinnen und Patienten erleben mitunter, dass ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigt sind. Die Auswirkungen ihrer Erkrankung auf ihre berufliche und/ oder soziale Lebenssituation können zu Verunsicherung führen. Die Patientinnen und Patienten stehen vor der Aufgabe, die neu entstandene Situation in ihr bisheriges Leben zu integrieren, sowie zu lernen, wieder lebbare Perspektiven zurückzugewinnen.  
 
In dieser Situation eine professionelle Begleitung anzubieten - gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten die Eine angemessene Zielausrichtung und die dazugehörenden Schritte vorzubereiten, ist eine zentrale Aufgabe der Sozialberatung in der onkologischen Rehabilitation.  
 
Oft entscheidet sich unmittelbar nach der ersten Therapie / in den Wochen der Erstbehandlung, welches Ausmaß an Lebensqualität Sie für sich zurückgewinnen oder neu entdecken können. In diesem Zusammenhang bieten wir Ihnen Aufklärung und Information über sozialrechtliche Hintergründe und weiterführende Hilfen.  
 
Wir beraten Sie ausführlich z.B. zu Fragen der sozialen Rehabilitation, der beruflichen Re-Integration, zum Schwerbehindertenrecht, zu den Erwerbsminderungsrenten.  
 
Leistungen der Sozialberatung
 
• Erfassung der sozialen Lebenssituation  
• Klärung von Problemstellungen und Lösungsmöglichkeiten  
• Unterstützung bei der Entwicklung weiterführender Perspektiven  
• Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung für Leistungen aus dem Bereich des Sozialversicherungsrechts (z.B. Schwerbehindertenausweis, Antrag Pflegeversicherung)  
• Einzelberatungen  
• Angehörigengespräche  
• Gruppengespräche zu sozialrechtlichen Fragestellungen 
    
  
 
Gerne erhalten Sie weitere Informationen 
 
Dagmar Rosner  
Sozialberatung  
Telefon +49 (0) 7525 93-1561  
Dagmar Rosner@wz-kliniken.de  
Infotext schliessen
 

Interdisziplinäre Angebote

 
Das Team für Psychosoziale Onkologie arbeitet integriert mit anderen Fachdisziplinen des Hauses zusammen, wie z.B.: 
• Gruppe rund ums Arbeitsleben  
• Hirnleistungstraining in der Gruppe  
• Dysphagiegruppe  
• Urologische Gesprächsgruppe 
Infotext schliessen
  
  
 
Wenn Sie wissen möchten, was Sie in einer Schreibwerkstatt erwartet, können Sie im nachfolgenden Filmbeitrag des Senders RegioTV: "HANNAS NA TOUR" einen Eindruck von diesem kreativen Angebot erhalten.  
  
  
  
  
  
Weitere Informationen
 
 
Dagmar Rosner
Leitung Team für Psychosoziale Onkologie
Telefon +49 (0) 7525 93-1561
Dagmar Rosner@wz-kliniken.de
nach oben
Artikel drucken