Parksanatorium Aulendorf
Fachklinik für Onkologische Rehabilitation
 
 
 
 

ELLIO SCHNEIDER ALS GASTREDNER

RehaForum am 17. und 18. September 2018 in Bonn

Bonn/Isny -Welche Entwicklungen erwarten uns die nächsten Jahre in der Rehabilitation? Der Fachkräftemangel wird uns weiterhin begleiten und wir werden den heute schon bestehenden Bedarf mit Hilfe ausländischer Fachkräfte abdecken können. Führt die Digitalisierung zu einer höheren Effizienz in Verwaltung und Medizin und werden dadurch sektorale Schnittstellenprobleme überwunden? 
Sind die auf den deutschen Reha-Markt drängenden ausländischen Investoren Spekulanten oder strategische Anleger? Diskutieren Sie mit den Referenten und nutzen Sie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen! (Heiko Schöne, Leiter, MEDIAN Reha-Zentrum Bernkastel-Kues)  
  
 

Die Rehabilitation in Deutschland steht vor neuen Herausforderungen

 
Gelingt die Reha 4.0 im Zuge der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung? Welche Potentiale und Risiken birgt sie für Patienten und Leistungserbringer, gerade auch mit Blick auf die DSGVO? Durch die aktuelle Forschung im Rehabilitationsbereich sehen wir uns heute auch mit Fragen konfrontiert, inwieweit Artificial Intelligence oder Therapie-Roboter unser bisheriges Verständnis von Rehabilitation revolutionieren. Aber bekommen neue und überzeugende Konzepte überhaupt die Chance, sich zu beweisen und durchzusetzen? Wann etwa werden all die ambitionierten Modellprojekte der Prävention Bestandteil der Regelversorgung und zu welchem Preis?  
  
Wie Lösungsansätze aussehen können und was die Zukunft – mit der neuen Bundesregierung – bringt, zeigen Experten auf dem 14. MCC RehaForum.  
  
Es erwarten Sie spannende Themen
 
  • Der Reha-Markt im deutschsprachigen Raum – Status Quo und aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft, Politik und Regulatorik 
  • Rehaklinik: Investitionsobjekt versus Spekulationsobjekt 
  • Reha 4.0: Digitalisierung, Artificial Intelligence und Robotics auf dem Prüfstand 
  • Therapie-Roboter: Revolution in der Rehabranche? 
  • Intelligentes Entlassmanagement als Erlösfaktor? 
  • Überwindung von „Schnittstellenproblemen“ in der medizinischen Rehabilitation: Koordination und Management 
  • Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR): Wirksam auch in der Versorgungsrealität? 
  • Qualität sichern, Entwicklungsfähigkeit stärken: QS als Erfolgsfaktor für die Reha der Zukunft
  
  

Folgende Experten haben ihre Teilnahme bereits bestätigt

 
Achim Beißel, Bereichsleiter stationäre Versorgung, BIG Direkt Gesund  Dr. Frank Bergmann, Vorsitzender d. Vorstandes, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein  Prof. Dr. Peter Borges, Geschäftsführer, aktiva GmbH  Ulrike Kramer, stv. Vorsitzende, Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG)  Volker Latz, Ressortleiter Gesundheit Vertrags- und Versorgungsmanagement, pronova BKK  Christof Lawall, Geschäftsführer, DEGEMED e.V. Bastian Liebsch, Geschäftsführer, Dr. Becker Klinikgruppe Ulf Ludwig, Vorstand, MediClin AG Prof. Dr. Dieter Lüttje, Chefarzt Geriatrie und Palliativmedizin, Klinikum Osnabrück Enrico Meier Direktor Marktbereich Nord-/Ostdeutschland, Bank für Sozialwissenschaft AG Annabelle Neudam, Geschäftsbereichsleitung Reha Portal, 4QD – Qualitätskliniken.de Prof. Dr. Michael Sailer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt, MEDIAN Klinik Flechtingen und MEDIAN Klinik NRZ Magdeburg Dirk Schmitz, Geschäftsführung, ACURA Kliniken Baden-Baden Ellio Schneider, Geschäftsführer, Waldburg-Zeil Kliniken GmbH & Co. KG  Dr. Helga Seel, Geschäftsführerin, Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR-Frankfurt) Prof. Dr. Andreas Weber, Leitung medizinischer Dienst, Berufsförderungswerk Dortmund Saskia Wollny, Geschäftsführerin, DRV Rheinland-Pfalz  
  
Die Moderation wird auch in diesem Jahr Heiko Schöne, Leiter MEDIAN Reha-Zentrum, Bernkastel-Kues übernehmen.  
  
Teilnahmebedingungen und -gebühren sowie die Sonderkonditionen
 
PDF MCC_Reha_Broschuere unter www.mcc-seminare.de.  
  
Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und melden Sie sich jetzt an!  
  
  
  
 
Veröffentlicht am: 30.07.2018  /  News-Bereich: News des Klinikverbundes
nach oben
Artikel drucken